Aktuelle Mitteilungen
Stellungnahme zur Türkei


 

Stellungnahme des KFR gegen die brutale Unterdrückung der türkischen Regierung an kurdischen und demokratischen Kräften in der Türkei und Nord-Kurdistan.


Wir Frauen des Kämpferischen Frauenrats in Deutschland verurteilen zutiefst die totalitäre und faschistische Politik des Staatspräsidenten der Türkei Erdogan!

Die massiven Verhaftungen, Massenentlassungen im öffentlichen Dienst, Einschüchterungen und Beschneidung der Meinungsfreiheit bis auf die Wiedereinführung der Todesstrafe machen jetzt noch deutlicher welche kriminellen Potentiale in Erdogan und seinen Komplizen stecken. Unterdrückungsmethoden der türkischen Regierung gegen aktive Frauen, Journalisten, Lehrer, Professoren und tausende von Menschen sind lange bekannt. Dieses systematische, unmenschliche Vorgehen treiben sie jetzt auf die Spitze, in dem sie für sich beanspruchen die Menschenrechtskonventionen vorübergehend nicht beachten zu müssen. Die Türkei beachtet diese schon lange nicht mehr und zerstört systematisch die kurdischen Gebiete, zerstört ganze Städte wie Cizre unter den Deckmantel des Antiterrorkampfs! Diese Verbrechen müssen aufhören und die Verantwortlichen gehören verurteilt!

Durch den mörderischen jahrelangen Krieg gegen die eigene kurdische Bevölkerung wandte die türkische Regierung schon lange faschistoide Methoden an, die sie jetzt gegen ihre eigenen demokratisch denkenden Menschen einsetzt. Das ist Faschismus!

Wir verurteilen das Schweigen der Bundesregierung Deutschland zu den Ermordungen, den sexuellen Angriffen, den brutalen Vergewaltigungen und der gezielten Zerstörung der Lebensräume vor allem an kurdischen Frauen und ihren Familien wie in der von der türkischen Regierung zerbombten Stadt Cizre.

Wir schweigen nicht, sondern kämpfen gemeinsam mit den Frauen und Männern für ihre Befreiung und wir werden uns weiterhin stärker dafür einbringen!  

Wir fordern die Freilassung der verhafteten Demokraten und ihre Wiedereinstellung!

Wir fordern die Freilassung aller politischen kurdischen Gefangenen!

Echte Demokratie und Freiheit für das türkische und kurdische Volk und die Wahrung alle Menschenrechte, die die Türkei schließlich unterschrieben hat!

Stopp das Morden am kurdischen Volk!

Hoch die Internationale Solidarität!

 
Wichtige Ergebnisse vom letzten Treffen des kämpferischen Frauenrats

Liebe Frauen und Mädchen!


Wir möchten euch heute über ein sehr spannendes, ergebnisreiches und weitreichendes Treffen des kämpferischen Frauenrates am 25. Juni 2016 informieren.

Auf unserer Tagesordnung standen die Beurteilung der allgemeinen (frauen-) politischen Lage, die Auswertung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Kathmandu, sowie die Planung unserer weiteren Arbeit. Das wichtigste Ergebnis dieser angeregten Planungsdiskussion möchten wir euch heute mitteilen:


Wir Weltfrauen in Deutschland werden vom 5. bis 9. November

in Gelsenkirchen Gastgeberinnen eines

ereignisreichen frauenpolitischen Ensembles sein:

Nationale Frauenversammlung am 5.11.;

Geburtstagsfeier 20 Jahre Courage am 5.11. abends;

Europakonferenz der Weltfrauen am Sonntag, 6.11.;

Weltkoordinatorinnentreffen 7. bis 9.11.2016.

weiter …
 
Kriterien für die Wahl der Delegierten aus Deutschland sind:

Sie muss

  • in der Frauenbewegung verwurzelt zu sein.

  • den Prozess und die Prinzipien des Frauenpolitischen Ratschlags und der Weltfrauenkonferenz kennen und im Prozess aktiv mitarbeiten.

  • sich in der praktischen Basisarbeit empfohlen zu haben, d.h. aktiv in der Frauenbewegung an der Basis sein und von einer Basisgruppe oder -bewegung unterstützt und begründet vorgestellt zu werden.

  • eine solidarische, demokratische Streitkultur pflegen und aktiv für die internationale Solidarität eintreten.

  • einen kollektiven, gründlichen und zuverlässigen Arbeitsstil pflegen, bei der Wahl persönlich anwesend zu sein und Rechenschaft über ihr Arbeit abzulegen.

  • bereit zu sein, sich in alle Themen der Weltfrauenbewegung einzuarbeiten.

  • die Plattform der Jungen Weltfrauen fördern.

  • aktiv und kontinuierlich ihre Verantwortung wahrnehmen bis zur nächsten Weltfrauenkonferenz.


Ergänzend sollen für die Kandidatinnen für Europakoordinatorin folgende Kriterien gelten:


  • sie sollen sich in der internationalen Frauenbewegung in ihren verschiedenen Strömungen auskennen und gezeigt haben, auf Augenhöhe mit ihnen zusammenarbeiten.

  • Einen Generationswechsel repräsentieren auf der Grundlage, sich in der internationalen Frauenbewegung bereits Autorität erkämpft, Rückgrat und eine überzeugende Streitkultur bewiesen haben.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 19